Das Slingeland Hospital in Doetinchem und Archive-IT sind seit 2008 miteinander verbunden. Seitdem hat Archive-IT eine digitale Arbeitsumgebung eingerichtet, physische Dateien wurden im Archiv gespeichert und eine große Anzahl physischer Dateien wurde  bereits per Scanning on Demand digitalisiert und in der digitalen Umgebung bereitgestellt.

Fast vollständig digital

„Im Moment ist das Slingeland Hospital fast vollständig auf eine digitale Arbeitsumgebung umgestellt“, sagt Henny Welling, Manager Healthcare and Information Technology. „Die noch benötigten physisch gespeicherten Dateien werden bei Bedarf gescannt und in die digitale Umgebung des Slingeland Hospital aufgenommen“.

Vom JIM zum virtuellen Archiv

Als Slingeland und Archive-IT 2008 mit der Zusammenarbeit begannen, verwendeten sie das Client-Server-Programm JIM. Slingeland verwendet diese Software seit zwei Jahren nicht mehr. „Jetzt nutzen wir das virtuelle Archiv von Archive-IT“, sagt Henny. „Archive-IT hat erfolgreich alle Daten und Prozesse von JIM nach Virtual Archive migriert. Unser Team findet es angenehm, mit dieser Softwarelösung zu arbeiten. Auf diese Weise können wir von überall und jederzeit auf alle benötigten Dateien zugreifen. Das ist etwas, das in der heutigen Gesellschaft nicht ignoriert werden darf“.

Kontakt

Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen dem Slingeland Hospital und Archive-IT ist wenig Kontakt erforderlich, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. „Gelegentlich gibt es noch Kontaktmomente. Normalerweise ist dies der Fall, wenn wir eine Frage zum System haben oder wenn wir etwas in der Software hinzugefügt haben möchten. Weitere Kontaktmomente gibt es bei Updates oder Fehlfunktionen. Solange alles reibungslos läuft, ist kein Kontakt notwendig“, sagt Henny.

Informationssicherheit

Angesichts einer schnell wachsenden Informationsdatenbank und strenger Datenschutzbestimmungen ist es wichtiger denn je, Daten so sorgfältig wie möglich zu speichern. Wir fragten Henny, wie das Slingeland Hospital das sieht. „Für uns als Krankenhaus ist es sehr wichtig, dass wir ständig an der Sicherheit unserer Patienten arbeiten. Deshalb legen wir bei Slingeland den größtmöglichen Wert auf Informationssicherheit. Wir wollen sicherstellen, dass Patienten so sicher wie möglich versorgt werden und dass die Informationen unserer Patienten so sicher wie möglich behandelt werden. Früher stand alles auf dem Papier, aber heute ist alles digital. Deshalb müssen unsere digitale Umgebung und Infrastruktur höchsten Ansprüchen genügen“, sagt Henny.

Einzigartig in der Region

Was macht das Slingeland Hospital einzigartig in der Region? Henny sagt: „Das Slingeland Hospital hat ein sehr starkes Einzugsgebiet gerahmt. Das bedeutet, dass wir rund 165.000 Patienten mit einer Allgemeinmedizinischen Vereinigung und einem Krankenhaussturz haben. Auf diese Weise können wir eine gute Zusammenarbeit mit den Hausärzten aufbauen und so die bestmögliche Versorgung des Patienten erreichen. Wir sind auch eng mit allen Leistungserbringern in diesem Bereich verbunden, was wiederum zu einem guten Abschluss z.B. von Rehabilitationsprojekten führt“.

Archive-IT ist stolz auf seine langjährige Zusammenarbeit mit dem Slingeland Hospital und freut sich, zur sicheren, digitalen Zugänglichkeit der Krankenakten beitragen zu können; ein wichtiger Bestandteil des Slingeland Hospital. Wir danken dem Krankenhaus Slingeland für sein Vertrauen in unsere Organisation und hoffen, diese ausgezeichnete Zusammenarbeit langfristig fortsetzen zu können.

Weitere Referenzen
Slingeland Ziekenhuis | Archive-IT

Aktuelle Referenzen:

Langfristige Beziehung

Slingeland Hospital & Archive-IT sind seit 2008 vernetzt. Nachdem alle Dateien der HNO digitalisiert wurden, waren die HNO-Ärzte von der Geschwindigkeit und Qualität der Archive-IT-Software begeistert. Möchten Sie mehr erfahren? Klicken Sie auf die Schaltfläche!

Das E.N.T.-Projekt

Newsletter abonnieren